Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:



Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:1120
-> Eingeloggt:922
-> Im Chat:226
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: BDSM-Praktiken und ihre Risiken


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 3       nächste Seite » wechsle zu
Von Rahsxxxx
154 Beiträge bisher
Rahsaan
BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Ich würde gerne mit euch hier ein Fass aufmachen dessen Inhalt sich über alle Forumsbereiche verstreut hat. Was macht einen Anfänger zum Fortgeschrittenen? Das Wissen um die Sonderfälle die auftreten können.
Auch ich war einmal Anfänger und aus Unwissenheit oft zögerlich was sich, würde ich neue Bereiche betreten, wiederholen würde. Ein Anfänger ist angetan von einem bestimmten Thema sieht aber oft auch seine Wissenslücken. Wie kann er dieses Manko ausgleichen?

Ich hätte gerne, dass hier ein Ratgeber und Führer über die "Wider" der verschiedenen BDSM-Praktiken entsteht; die "Für"s haben uns ja hier her geführt.

Ich stelle mir vor, dass die einzelnen Beiträge themenspezifische Überschriften tragen damit sie für Interessierte leichter zu verifizieren sind.
Die Moderation habe ich übernommen um den Thread informativ zu halten. Bitte diskutiert persönliche Zwistigkeiten an anderer Stelle.

13.03.2018 um 14:45 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lucyxxxxx
33 Beiträge bisher
LucyFair
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Ein Anfänger sieht Wissenslücken lernbegierig und versucht sie zu schließen,
der Fortgeschrittene versteht es, sie gekonnt auszublenden.

13.03.2018 um 15:36 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von derlxxxxxxxxx
179 Beiträge bisher
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Um deine Frage mal aufzunehmen Magic Mind:



und dabei geht es nur um das ausbleibnde Geräusch... größtenteils noch ein Bsp:




Und wir sind noch nicht mal auf unterschiedliche Peitschentypen hierbei eingegangen

13.03.2018 um 16:29 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lucyxxxxx
33 Beiträge bisher
LucyFair
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken



Man kann jemanden mit einer Bullwhip streicheln und mit einem Rohrstock dauerhafte Verletzungen beibringen..

Beides wohlkalkuliert und bei vollem Verstand.

Ich bin neugierig, wie du diese beiden Aussagen mit deinem Beitrag erklärst.

13.03.2018 um 16:53 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
176 Beiträge bisher
Ana_Meera_Lana
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

es gibt bei jeder Praktik keine allgemeingültige Einordnung von Risiken, da viel zu viele individuelle Faktoren mitspielen. Das, was bei einem schon ein Risiko ist, kann bei einem anderen die Norm sein, somit läßt sich auf so eine Frage gar keine gültigen Antworten geben.

Faktoren wie Konstitution, Vorerkrankungen, Medikamente, körperliche Konstitution, seelische Ausgeglichenheit, Traumaerfahrungen, psychische Vorbelastungen sowie das Zusammenspiel mit dem Gegenüber spielen ebenso mit.

BDSM ist so vielschichtig, daher finde ich so eine Diskussion unnötig.

Wichtige Faktoren wie Gespräche ( offen und frei), Empathie und Einfühlungsvermögen gehören im Vorfeld und nach einer Session für mich unbedingt dazu.



13.03.2018 um 17:08 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gelixxxxxxxxxx
1396 Beiträge bisher
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Zum Thema an sich:
Ich finde es nicht leistbar, erst recht nicht in einem Thread.
Es gibt den Begriff des gefährlichen Halbwissens. Es gibt viele Praktiken, deren Risiken alleine einen solchen Thread füllen können. Und wenn man dann hier Kreuz und Quer Informationen zu verschiedenen Themen und von teils unqualifizierten Personen zusammen trägt, schafft man im schlimmsten Fall etwas worauf andere sich verlassen.

Netter Gedanke, aber nein!

13.03.2018 um 17:18 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von devoxxxxxxxx
1337 Beiträge bisher
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Simpel gesagt
1.so viele unterschiedliche Menschen es gibt die SM praktizieren, oder noch am Anfang stehen,
so unterschiedliche Ansichten gibt es dazu.
2.Man kann wie hier schon erwähnt wurde, mit jedem Instrument ...Peitsche, Rohrstock, ect Streicheleinheiten verteilen, aber auch lesbare Spuren hinterlassen, die nicht binnen einer Woche abklingen.
3.Was für den einen richtig ist, mag für den anderen verkehrt sein.
4.Viele Meinungen können ebenso verunsichern, somit dazu beitragen, das manche Anfänger denken, sie hätten alles falsch gemacht.
5.Ich selbst habe mir in meinem SM Leben viele Meinungen angehört, und mit der Zeit habe ich damals mit meinen Doms,sowie heute mit meinem Mann und Dom meinen Weg gefunden.
6.Ist vielleicht wie beim Kochen ..dem einen schmeckt dies, dem anderen das ...und genau das macht alles so besonders.

In diesem Sinne

13.03.2018 um 19:10 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Rahsxxxx
154 Beiträge bisher
Rahsaan
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Danke dass ihr es nicht unterlassen könnt eure engstirnige Unfähigkeit ständig unter Beweis zu stellen - doch danach hatte ich gar nicht gefragt.

Leute, wenn euch ein Thema zu doof ist dann macht es zu und vergeßt es. Ihr müsst eure Dummheit nicht in die andere Waagschale legen. Wenn ihr erst noch einzelne Worte verstehen lernen müsst dann unterlasst es doch zu versuchen zwischen den Zeilen zu lesen.
So agiert der Herr mit den magischen Gedanken wirklich in seiner eigenen Welt - nicht nur in seinem Profil (von wegen der kranken Idioten).

Es ist schon bezeichnend, das der gesunde Menschenverstand erst im sechsten Artikel aufgetaucht ist.
Der Thread ist zwar vergraten (schwäbisch) aber so kamen wenigstens ein paar gute Einwände.

13.03.2018 um 20:32 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von dev_xxxx
154 Beiträge bisher
dev_obi
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Fortgeschrittene sind auch Anfänger mit mehr oder weniger einschlägigen Erfahrungen.
Aber was soll ein Ratgeber über die Bedenken bei den nicht mal definierten SM Praktiken sein? Soll es so was wie die Warnhinweise auf der Zigarettenpackung werden?
Das Leben ist gefährlich und endet 100%tig tödlich. Zuviel und hastiges Wassertrinken kann auch schädlich sein genau wie heftige Schnappatmung. Nur ohne Wasser und Luft gibt es auch kein Überleben.

Es kommt doch darauf an, das man sein Leben und auch Leidenschaft – Neigung genießen kann.

13.03.2018 um 23:41 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Welwxxxxxxxx
17 Beiträge bisher
Welwitschie
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken

Nun, ich finde es schon besser, hier alle Bedenken gesammelt nierderzuschreiben, als wirklich jedes Thema, jeden Thread damit totzuschreiben.

Darum möchte ich hier auch ernsthaft beginnen.

Peitsche:

Schlägt man Sub mit der Peitsche auf den Rücken, muss man darauf achten, dass die Peitschenschnur nicht um den Körper schlägt und so ggf das Auge der Sub trifft. Sub wäre sonst zu 50% sehbehindert. Möglicherweise sogar auf Dauer. Eine Peitsch sollte daher nur nach sehr vielen üben von Fortgeschrittenen eingesetzt werden. Allerdings sollte sich der aktive Teil ernsthaft Gedanken machen, was denn passieren könnte, wenn Sub nachträglich die Zustimmung zur Session wiederruft. Ggf. führt hier eine schriftliche Vereinbarung weiter. Aber das gehört ja schon nicht mehr zum Thema "Peitsche"

14.03.2018 um 0:18 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von showxxxxxxxx
26 Beiträge bisher
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken



Man sollte auch wissen wie man dosiert und sich dessen bewusst sein, dass ernsthaftes, richtig hartes auspeitschen, so wie es in der Realität als Strafe früher eingesetzt wurde nach über 50 Hieben, je nach körperlicher Verfassung, lebensbedrohlich werden und zum Tode führen könnte.

Deswegen werde auch heute, wenn entsprechende Strafen, z.b. wie bei dem Arabischen Blogger Raif Badawi, die 1000 Stockschläge zu je 50 Stockschläge aufgeteilt. Bei dem Vollzug der Strafe ist ein Mediziner anwesend, der den Zustand des Häftlings überwacht. Bei Lebensgefahr wird abgebrochen und später weiter vollzogen...

Somit wird klar, dass extremstes Auspeitschen Kopfkino ist.

Desweiteren ist das Aufwärmen wichtig, also moderat beginnen und steigern.
Dass bei entsprechendem Aufwärmen hartgesottene einiges Aushalten ist nicht ungewöhnlich, jedoch lassen sich physikalische Realitäten nicht wegediskutieren. - Wenn man mit einer Bullwhip so richtig schön ausholt und auch richtig trifft, platzt beim ersten Hieb die Haut auch richtig prächtig auf - genau das sollte vermieden werden!
Die Menschenhaut ist eben kein Rindsleder!

14.03.2018 um 7:58 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Welwxxxxxxxx
17 Beiträge bisher
Welwitschie
re: BDSM-Praktiken und ihre Risiken




Toll, ich hatte vergessen die Ironie-Smilies zu setzen. Aber ja, wenn dann Dom weiterhin nicht aufpasst und das Umschlagen der Bullwhip nochmals passiert, ist Sub auf beiden Augen blind.

14.03.2018 um 9:46 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 3       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben