Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:



Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:708
-> Eingeloggt:218
-> Im Chat:65
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 4 / 4   wechsle zu
Von Sklaxxxxxxxxxxx
47 Beiträge bisher
re: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?

Na, bei der Beantwortung kann ich vielleicht helfen.



Mein Dom verliert meinen Respekt, wenn ich Lügen aufdecke. Ich meine jetzt nicht so lässliche Lügen, wie... findest Du, ich hab zugenommen, und er sagt nein... obwohl mir nix mehr passt. Das meine ich nicht. Ich meine Lebenslügen, also wo ich langsam auf die Wahrheit komme. Ein Dom, der mich so anlügt, dem könnte ich nicht mehr vertrauen.

Und das zweite.... Ein Dom, der 'Gute Zeiten - Schlechte Zeiten' regelmäßig schaut, hätte mein Vertrauen auch verspielt.

Spielerische Grüße

28.04.2017 um 14:34 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von realxxxxxxxxx
4 Beiträge bisher
re: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?

Also wenn ein Kerl tatsächlich einen Grund zum Heulen hat, das ist es egal ob ein Mensch der ihm und dem er Vertraut in der Nähe ist.

Letztlich bekommst du von ihr auch alles.

Reale Dominanz ist keine Gefühlsschwäche, sondern eine Charaktereigenschaft.

02.05.2017 um 1:28 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Subbxxx
4 Beiträge bisher
re: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?

Grundsätzlich sind Tränen eine für einen Menschen - und auch ein Dom ist ein Mensch - völlig normale Ausdrucksweise, die leider nur sinnfrei gesellschaftlichen Zwängen unterliegt.

Es kommt für mich auf den Grund an - und ja, auch auf die Häufigkeit.

Tränen vor Glück oder Dankbarkeit (wie im Thema genannt) - das dürfte so selten sein, dass es etwas ganz Besonderes ist.
Ich würde mich dann einfach für meinen Herrn freuen.

Tränen vor Trauer - sollte jeder verstehen... und entsprechend respektvoll damit umgehen.

Ständige Tränchen - wären dann eher nichts für mich. Ich möchte ja zu meinem Herrn aufschauen, - jaaaaa, ihn auch etwas anhimmeln und bewundern. Das geht aber nur, wenn ich in ihm eine gewisse, mentale Stärke wahrnehme.

Aber ich denke, ständiges Weinen wäre für jeden als Gegenüber irgendwann schlicht nervig. Da sollte dann mal mit Hilfe nach den Ursachen geforscht werden.

Grundsätzlich - also wenn es selten vorkommt - ist es ein Grund mehr für mich, Respekt vor meinem Herrn zu empfinden, wenn er Tränen, die ihm aus einem besonderen Grund kommen, vor mir zulassen kann.
Es macht ihn menschlich, normal und umso stärker - aus meiner Sicht.

Gutes Thema, danke.

19.06.2017 um 19:00 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Laulxx
599 Beiträge bisher
re: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?

Ich finde zwischen einem Mann / Frau der/ die Tränen zulassen kann und einem Jammerlappen (Mann/ Frau) ist ein riesengroßer Unterschied.

Es kommt eben drauf an was und wer dahinter steckt.
Jemand der weinen kann, dazu steht und die Gefühlsregung auch echt ist / scheint ist doch unglaublich authentisch und sympathisch.

20.06.2017 um 19:24 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von xtrexxxxx
1 Beiträge bisher
re: Darf ein Dom vor seiner Sklavin weinen?

Die Frage lässt sich doch relativ einfach beantworten, indem man sich die Situationen einmal vor Augen führt.

Freudentränen, auch während einer "Session", sind niemals ein Problem.
Ist Trauer die Ursache der Tränen, dann ist das auch überhaupt kein Problem, nur ist dann die "Session" vorbei. Der Dom wird dann auch wohl kaum mehr große Lust dazu haben und benötigt eher Trost.
Ist Wut die Ursache der Tränen, so ist der Sklave/die Sklavin in dieser Situation nicht wirklich zu beneiden, den es könnte wirklich hart werden! Außerdem zeigt dabei möglicherweise der Dom, dass er sich nicht im Griff hat und das untergräbt seine Position und das Vertrauen zu ihm auf Dauer.

Dass man(n) sich schämt wenn man weint hat übrigens nichts damit zu tun, dass "Mann nicht weint", sondern damit dass man offen seine Gefühle zeigt, verletzlich ist und nicht zuletzt wie andere darauf reagieren. - Wird man z.B. ausgelacht, wenn man weint, wird man wohl kaum mehr vor jemandem weinen um dass nicht wieder erleben zu müssen...

22.06.2017 um 12:07 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 4 / 4   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben