Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:



Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:396
-> Eingeloggt:342
-> Im Chat:76
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema

Thema: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 5 / 6       nächste Seite » wechsle zu
Von sempxxxxxx
148 Beiträge bisher
semper_fi
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

Ein bedingungsloses Grundeinkommen hat neben der Vorteile die hier schon genannt wurden viele weitreichende Folgen für die Gesellschaft. Eine davon ist, dass der "Wert" eines Berufes für einen selber viel mehr daran gemessen werden würde, wie sehr man sich damit identifizieren kann. Das wiederum bedeutet aber, dass man wissen sollte was man möchte und was einem liegt. Dazu muss man sich selber gut kennen. Das wiederum kann man nur, wenn man von Kindesbeinen an sich selber erfahren und kennen lernen darf in den unterschiedlichsten Bereichen. Das wiederum hiesse, dass das ganze Schulsystem nicht ausschließlich auf Leistung, sondern auch auf andere Dinge, wie zum Beispiel das Machen unterschiedlicher Erfahrungen (auch im praktischen) und der Selbsterfahrung ausgerichtet sein müsste. Es müsste ein grundsätzliches Umdenken stattfinden darüber wie unsere Kinder aufwachsen und in die Erwachsenenwelt geschickt werden. Ich selber bin absolut für ein bedingungsloses Grundeinkommen und setze mich seit 10 Jahren mit diesem Thema auseinander. Jedem kann ich nur das Buch von Götz Werner (Gründer von DM), das zu diesem Thema 2007 erschien, empfehlen. Absolut lesenswert.





15.04.2018 um 5:26 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
139 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?




als Mutter 2we Kinder im unterschiedlichen Schulsystem, Gymnasium/ Gesamtschule habe ich da ein wenig Einblick und befürworte hier die Gesamtschule, die vom 7. Schulajhr bis zum 10 jeweils Berufsfindungspraktikas beeinhalten sowie verschiedene Angebote zur Findung von Beruf, Talente, handwerkliches Arbeiten für alle Schüler.... auch die Möglichkeit verschiedener Abschlüsse, ohne einen Schulwechsel. Zumindestens in NRW

15.04.2018 um 5:59 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von sempxxxxxx
148 Beiträge bisher
semper_fi
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

Ja das ist schon mal gut. Oder eine reformpädagogische Schule die den Schwerpunkt eben nicht nur auf Leistung sondern auf Persönlichkeitsentwicklung, Kreativität, soziales Verhalten und Teilhabe der Kinder aufbaut. Solche Schulen gibt es, wie zum Beispiel die Freien Aktiven Schulen oder die Sudbaryschulen. Im Grunde müsste man die Lehrerausbildung schon ganz anders gestalten.

15.04.2018 um 8:54 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
139 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?



15.04.2018 um 18:18 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
139 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?



Richtig, es geht hier nicht (nur) um Leistung, sondern um Entwicklung der Persönlichkeit, die Möglichkeit, sich ohne Druck auszuprobieren, verschiedenste Erfahrungen zu sammeln. Wenn ein großer gesellschaftlicher Wandel wie ein Grundeinkommen anstehen würde, hätte dies auch in anderen Bereichen ihre Auswirkung und dafür sollte ein Mensch vorbereitet sein und dies findet eben auch in den Schulen statt. Auch ohne Verlängerung der Schuljahr. Dazu waren die Bemerkungen auf das Schulsystem angebracht.

Doch nicht nur da würden sich Veränderungen zeigen, insgesamt würde ein gesellschaftliches Wertesystem sich verändern, eben weg vom reinem Leistungsdenken (was bringt es an Geldwert?) hin zur Anerkennung von z.B. ehrenamtliche Tätigkeiten, familärer Einsatz bei der Pflege von Familienangehörigen bis hin zur Geburtenrate und dies würde unserer Gesellschaft, meiner Meinung nach, nur sehr gut tun.

15.04.2018 um 18:29 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von xrogxxxx
835 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

ok, dann warten wir mal darauf, das die müllberge vorm haus abgeholt werden. irgendeiner wird es ja machen der spass daran findet.
das wäre nur der anfang vom ende

16.04.2018 um 17:33 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
139 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?




es soll sogar Menschen geben, die gerne Müllentsorger werden... auch solche Tätigkeiten würden dann eine höhere Wertschätzung erhalten.. vor allem einen anderen Wert, den du , xrogerx,gerade deutlich machst in deinem Beitrag....



16.04.2018 um 18:33 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Auxixxxxx
263 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

Ich finde diesen Job ein sehr gutes Beispiel. Es gab Zeiten da wollte kein Mensch den Müll von anderen entsorgen. Heute dürfte es schwer werden Müllwerker zu werden, oder einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Der Beruf ist gefragt und eine Anstellung bei einer Stadt oder Gemeinde bedeutet nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz, es bedeutet auch Tarif.

16.04.2018 um 19:00 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Kerlxx
169 Beiträge bisher
Kerl_
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

Es geht doch nicht um die Wertigkeit eines Müllmannes. Hier kann man schreiben der Furz ist rund, dann machen ihn einige eckig. Geist ist geil!

Wenn jeder nur arbeiten würde wenn er Lust und Laune hätte und sich die Rosinen rauspickt, dann würde doch alles zusammenbrechen. Hängt euch nicht an den Müllmann auf. der Bauer, der Bäcker, die Autoindustrie usw, wer soll das produzieren? Eine gruppe von Freiwilligen die den ganzen Bedarf abdecken soll. Blödsinn. Ist mal gut so rumzuspinnen, aber nicht möglich.

16.04.2018 um 19:46 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ana_xxxxxxxxxxx
139 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?



Sorry, es geht um Grundgehalt und die gesellschaftlichen Veränderungen dadurch.. daher auch die Angabe und eine Reaktion auf vorherige Beiträge, die die Wertigkeiten in der jetzigen Gesellschaft darstellen...

Grundgehalt verändert Wertigkeiten von Tätigkkeiten, die heute noch nicht da sind, es geht um die Veränderungen solcher Tätigkeiten, Schulbildung und Ansehen von Arbeiten...

Würde ein Grundgehalt existieren, würden Tätigkeiten nach Fähigkeiten ausgeübt von dennen ,die mehr wollen wie nur ein Grundgehalt, Tätigkeiten würden eine andere Form der gesellschaftlichen Anerkennung erfahren ( siehe vorherige Beiträge); Selbstständigkeiten, Kreativität und Neuentwicklungen würden Raum und Möglichkeiten gegeben werden. Menschen könnten ihren Fähigkeiten und Talente in ihrer Arbeit suchen und nicht rein nur nach Geldwert arbeiten gehen , was jetzt viele machen.

Dazu die vorherigen Beiträge, die auch auf die Vorbereitungen der Menschen eingehen, da der Umgang mit diese Freiheit auch erst erlernt werden muß

16.04.2018 um 20:51 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von jadexxxx
671 Beiträge bisher
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?



17.04.2018 um 0:24 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von sempxxxxxx
148 Beiträge bisher
semper_fi
re: Arbeit, einfach nur aus "Spaß"?

"wenn jeder nur arbeiten würde wenn er Lust und Laune hätte"... , das impliziert dass Arbeiten eher etwas negatives ist, ein notwendiges Übel zu dem man sich aufraffen muss. Wenn jeder nur das machen würde was er wirklich möchte, mit der Sicherheit, dass die Grundausgaben gesichert sind, dann hätte er auch die Lust, die Laune und das nötige Engagement dafür. Er würde Leistung erbringen weil er es möchte, nicht weil er den Druck hat das Nötigste zum Überleben zu verdienen. Und er würde mehr und besser leisten, da bin ich mir sicher.
Ich bin davon überzeugt, dass der Mensch teilhaben möchte an einer Gesellschaft und sich einbringen. In einer Gesellschaft in der er sich wohlfühlt und wertgeschätzt wird mit dem was er tut, wird er das um einiges mehr wollen. Der Beruf des Müllmannes würde vielleicht hoch bezahlt sein und viel Anerkennung erfahren, eben darum weil ihn viele wohlmöglich nicht machen möchten, und es dank des bedingungslosen Grundeinkommens nicht mehr müssten.



17.04.2018 um 6:54 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 5 / 6       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben