Login für Mitglieder
Zugangscode eingeben:



Statistik
Registrierungen:194.000
aktive Mitglieder:48.000
-> Jetzt online:611
-> Eingeloggt:361
-> Im Chat:123
Profile:74.000
-> mit Real-Siegel:12.800
Geprüf. Geschlecht:17.000
-> davon Frauen:11.000
-> echte Paare:4.000
Jetzt kostenlos registrieren
Gewünschter Nickname:

Ihre gültige Emailadresse:

ACHTUNG:
Ihr ZUGANGSCODE wird sofort an diese Emailadresse verschickt

 SadoMaso-Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema nächstes Thema »

Thema: D/S


<< Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von Laulxx
674 Beiträge bisher
Laula
re: D/S

Zugunsten der Übersichtlichkeit und damit wir uns mal nicht in Haarspaltereien verlieren bleibe ich mal bei der mir wichtigsten Frage / Aussage:



und versuche mal zu differenzieren zwischen Stino, D/S und S/M:

Stino im Kontext mit BDSM = stink normal, alles was nicht BDSM ist (siehe auch als beliebte Abgrenzung: Blümchens**), alles was nicht Fetisch ist, alles was nicht sonst wie besonders ist

Dominant/submissive = beherrschend, kontrollierend /unterwürfig, demütig, devot, ergeben – die eher psychische Komponente

Sadismus/Masoschismus = Lust durch zufügung von Schmerzen/ Lust durch erleiden von Schmerzen – die eher physische Komponente

Meist kommt es aber als Mischform vor. Ich hab mal Beispiele gesucht was für mich überwiegend D/S ist:
-Auf allen vieren an der Leine geführt werden und aus einem Napf ohne Finger essen
- Peinliche Verhöre
- Auf den Knien vor dem Herrn
- Den Herrn bedienen und zwar wie er es wünscht
->Ich finde das ist aber ganz klar nicht Stino!

Bestrafung eines Fehlers mit Schlägen : Mischform aber eigentlich eher d/s

VG
Laula

26.05.2014 um 21:14 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Laulxx
674 Beiträge bisher
Laula
re: D/S

Ich habe Deinen Beitrag mehrmals gelesen und mich immer wieder gefragt: Was will er denn jetzt damit sagen.....
Insgesamt gesehen würde ich es sehr begrüßen wenn du dich mal klar ausdrücken würdest.



»
allein hier könnte ich mit 10 Fragen nachfragen, weil ich gar nicht verstanden habe was du sagen willst.( Was ist Mainstream BDSM? Von welcher Politik sprichst du immer? Wem schadet was und warum? Was für Ausschlusskriterien? ect......). Aber das führt ja nur zu einer immer größeren Verwässerung.


»
quatsch - das meinste jetzt aber nicht wirklich!


Richtig die Grenzen zerfließen. SM und DS sind Akronyme damit Menschen wissen worüber der andere redet. Natürlich kann ich SM auch so definieren dass auch eine "Demütigung" eine Art geistigen Schmerz hervorruft. So ist dann alles was unter D/S fallen würde plötzlich SM (weil ich bzw Du es so definiert hast)
Aber dann diskutieren wir ja tatsächlich nur über Worthülsen und das Thema ist eigentlich erledigt.
»
Es gibt SM ohne f***en. Es gibt SM ohne eine direkte s**uelle Lust.

Und andersrum kann ein entsprechend dominater Mann ggf. s**uell erregen allein durch sein Verhalten und somit ganz klar eine s**uelle Präferenzen ansprechen .

Ehrlich gesagt habe ich eigentlich ja gar keine Lust auf Schmerz wenn da einer ist dem ich nicht Macht über mich gebe. Machtgefälle ist aber D/S.
Das eine ist kaum vom anderen zu trennen - für mich.

Die Unterscheidung s**. Präferenz=SN bzw Verhaltensmuster =DS ist für mich nicht nachvollziehbar. Aber abgesehen davon hast Du es ja auch nicht erklärt sondern einfach nur wieder eine neue These /Kreation in den Raum geworfen.

Wie dann auch im nächsten Satz - was ist denn Top- oder Subspace? Was haben denn jetzt Botenstoffe mit dem Thema zutun? Ich glaube wir brauchen ein MagicMind Lexika


Irgendwie habe ich so mittlerweile das Gefühl Dein stärkstes Argument ist: Wie schaffe ich Verwirrung
Nichts für ungut aber langsam werd ich müde.
VG
Laula



27.05.2014 um 12:38 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Laulxx
674 Beiträge bisher
Laula
re: D/S



so hab doch mal gegoogled:


"Im Kontext von BDSM bezeichnet Subspace (auch Headspace oder Topspace genannt) eine Zustandsveränderung des Bewusstseins, die der empfangende Partner (Sub oder Bottom) während einer Spielszene erfahren kann und die wegen ihrer Rauschähnlichkeit beliebt ist. Eine umgangssprachliche Bezeichnung dafür ist „Fliegen“.

Neben den körperlichen sind je nach Person und Spiel (z. B. bei Fesselungs- und Rollenspielen) auch psychische Aspekte am Subspace beteiligt: z. B. das Auskosten der Erfahrung, für begrenzte Zeit alle Macht abzugeben und dem Partner vollkommen wehrlos ausgeliefert zu sein. Viele Bottoms/Subs tauchen während der Spielszene gezielt möglichst tief in die Spiel-/Phantasiewelt ein."

Hört sich nach D/S an oder

27.05.2014 um 13:15 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Freexxxxxx
52 Beiträge bisher
re: D/S



Das klingt für mich ein bisschen wie das traditionelle Eheideal - und weniger nach D/s.
Zugegeben: wenn D/s nicht weniger, sondern "mehr" (oder: anders) als das ist - wie funktioniert er dann überhaupt? Ich hoffe, dass ich das in zehn Jahren besser weiß.
Eine Beziehung wäre auf Augenhöhe angelegt. D/s (wie ich ihn verstehe) ist aber ein asymmetrisches Verhältnis.
Natürlich soll mich eine Sub als ihren Herrn lieben - aber ich als ihr Herr muss diese Liebe nicht erwidern; wer wäre sie denn, so etwas zu erwarten!? Ich muß nur in der Lage sein, mit ihren Gefühlen so umzugehen, daß sie produktiv in den Dienst ihrer submissiven Entwicklung gestellt werden; (und Abstürze gehören nicht zu dieser "Produktivität").
Wenn ich sie nicht liebe, was ist dann überhaupt die Bedingung dafür, daß ich micht mit ihr "abgebe"? Meine Gnade - könnte ich z.B. versuchsweise sagen - oder: ihre Verwendbarkeit.
Ich hielte es nicht für gut, wenn ich meine Subs "liebte" - sie bekämen dadurch (potentiell) Macht über mich; ich wäre dann quasi der, der mich selbst von dem bottom (aus) toppt, der ja eigentlich sie ist; weil mit Liebe Verlustangst einhergeht - und die wiederum schränkt meine Freiheit als Dom gegenüber einer Sub ein.
Oder: falls meine Liebe das Machtgefälle gefährdet, entscheide ich mich im Zweifelsfall für mich und d.h.: das Machtgefälle; das ist dann etwas, was ich mit mir selbst ausmachen muß.
Und wozu muß eine Sub mir (noch) vertrauen, wenn sie (schon lange) gar keine andere Wahl (mehr) hat!?
Usw. ...
Und nein ich habe nicht das Gefühl, daß ich mit diesem Thema (jemals) fertig (sein) werde.

20.09.2017 um 21:13 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gelixxxxxxxxxx
1216 Beiträge bisher
re: D/S



Ähm, womit du deine Maßstäbe auf andere Beziehungen anlegst. Wenn für dich Liebe und D/s nicht zusammen geht, ist das seltsam aber okay. Aber geh doch nicht davon aus, dass andere das deshalb auch nicht können.

22.09.2017 um 18:34 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gelixxxxxxxxxx
1216 Beiträge bisher
re: D/S



Besitzanspruchsdenken und Liebe sind nicht das gleiche, aber es klappt beides prima zusammen.

22.09.2017 um 18:41 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Freexxxxxx
52 Beiträge bisher
re: D/S


Nun: in der Regel dürfte ein Mensch, der einen anderen "liebt", bei der Vorstellung, diesen zu "verlieren", unangenehme Gefühle bekommen.


Man könnte auch andersherum argumentieren:
die Subs wären vor einem zu warnen, der sie davor warnt, bei jemandem `ohne Vertrauen´ dastehen zu `können´ -
wenn sie die Krücke des Vertrauens hinter sich hätten ...
oder: ihren Gehorsam nicht mehr an die "Bedingung" Vertrauen knüpften
und tatsächlich ohne Wahlmöglichkeit dastünden ...


Danke für das Argument.

22.09.2017 um 18:56 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Freexxxxxx
52 Beiträge bisher
re: D/S


Wäre sie „beliebig austauschbar“, hätte ich nicht genug „Energie“, sie zu beherrschen.
Würde ich sie wegen eines „Vergleichsobjektes mit einem Vorzug mehr“ in die Wüste schicken, wäre ich nicht gnädig genug.
Würde ich es nicht über mich bringen, sie bei „nachhaltiger Renitenz“ in die Wüste zu schicken, wäre ich meinem dominanten Wesenszug nicht treu geblieben.

22.09.2017 um 19:00 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Freexxxxxx
52 Beiträge bisher
re: D/S


Ja stimmt. ich wollte nicht davon ausgegangen sein, daß andere nicht versuchen können, Liebe und D/s (bzw. Besitzanspruch) in einem zusammen zu leben.

22.09.2017 um 19:05 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gelixxxxxxxxxx
1216 Beiträge bisher
re: D/S



Viele versuchen es nicht nur, viele tun das einfach.

22.09.2017 um 19:44 Profil Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben